Bodenarbeitslehrgang

Am Wochenende vom 08.04-09.04 haben viel interessierte Reiter an dem Bodenarbeitslehrgang teilgenommen. Dieser wurde von Frauke geleitet.

Am ersten Tag ging es um die Kommunikation zwischen Pferd und Reiter. Hierzu wurden einfache Übungen wie das rückwärtsrichten, das Halten über Stangen und antraben, ohne druck am Strick aufzubauen geübt.  Durch diese Übungen kann Vertrauen aufgebaut werden und das Pferd lernt auf den Reiter zu achten. Am Ende des Tages wurde dann noch eine Gasse aus Stangen gelegt, wo es um das sichere durchführen und rückwärtsrichten ging. Das Pferd sollte auf die Hilfengebung vom Reiter achten. Diese Übungen können einem später dann im Alltag helfen. Wie zum Beispiel beim verladen oder wenn man sein Pferd durch eine enge Gasse führen muss.

Am zweiten Tag wurde anfangs noch einmal kurz ein paar Übungen vom Vortag wiederholt. Danach wurden verschiedene Stationen aufgebaut. Es wurde zum Beispiel ein Hänger demonstriert, indem zwei Stangen auf zwei Tonnen gelegt wurden. Zusätzlich wurden noch Decken über die Stangen gelegt, so dass es wie ein geschlossener Raum wirkt. Die Reiter sollten nun ihr Pferd erst durchführen und später dazwischen halten. Weitere Stationen waren ein Podest, eine Wippe und eine Tüte mit verschiedenen Metallgegenständen wie zum Beispiel Dosen. Nach den Stations Übungen sollte der Reiter dem Pferd sogenannte Respekt fragen stellen. Wie das halten, rückwärtsrichten und allgemein sollte das auf die Körpersprache des Reiters achten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*